Die Kopiloten e.V. Konsumkompetenz im kommunalen Raum entwickeln

Aus der Rubrik Land in Sicht

Das reichste Fünftel der Weltbevölkerung konsumiert 86 Prozent der weltweit produzierten Güter, das ärmste Fünftel hingegen ein Prozent. Neben der ungleichen Verteilung der produzierten Güter sticht auch die Art und Weise der Produktion beziehungsweise des Transports ins Auge: konsumiert werden zum Beispiel Kleidung, die in der Herstellung Unmengen an Wasser verbraucht, Obst, das um die halbe Welt geschickt wurde oder Fleisch aus Massentierhaltung.

Selbst wenn der Trend Richtung Bio, Regio und Fair geht – von einer Massenbewegung hin zum bewussten Konsum kann noch keine Rede sein. Dies liegt wohl auch daran, dass die Herkunft von Konsumgütern häufig im Dunkeln bleibt und Bildung im Allgemeinen nicht als die Ausbildung der Konsumkompetenz verstanden wird. Doch wo fängt man am besten an, diese Kompetenz zu vermitteln?

Am besten bei jungen Menschen, sagten sich die Gründer des Vereins Die Kopiloten e.V. – zumal Kinder laut der UN-Kinderrechtskonvention, Artikel 17, sogar offiziell das Recht haben, kindgerecht über Wirtschaft und Politik informiert zu werden. Das Projekt des Kasseler Vereins verbindet Schule, Stadt und Universität. Einst entstanden aus einem studentischen Projekt, sorgt der Verein heute professionell für die politische Bildung von Kindern und Jugendlichen.

Großer Beliebtheit erfreut sich beispielsweise der „konsumkritische Stadtrundgang“, bei dem die Zusammenhänge zwischen globaler Wirtschaft und alltäglichem Konsum direkt vor Ort erklärt werden: in der Kasseler Innenstadt. So wird beispielsweise an der Rathaustreppe die Frage aufgeworfen „Woher kommt unsere Energie?“; oder in der Markthalle „Wie viel verdienen Kakaobauern in Afrika?“ Als Ergänzung zu den Stadtrundgängen wird ein Audioguide angeboten, der über die Auswirkungen des Konsums auf Mensch und Umwelt informiert. Übrigens können nicht nur Kinder mitmachen – die Rundgänge sind offen für jedermann und kostenlos. Das ehrenamtliche Projekt finanziert sich über Spenden.

Um den Nachwuchs nicht nur aufzuklären, sondern auch in die Politik vor Ort einzubinden, haben die Kopiloten die Initiative KasselAssel ins Leben gerufen: Kinderreporter beschäftigen sich mit der Kommunalpolitik oder nehmen das Mikrofon in die Hand und interviewen Kommunalpolitiker.

mehr zu den Kopiloten unter: Die Kopiloten

wbernhardt