Die Kopiloten e.V. Konsumkompetenz im kommunalen Raum entwickeln

Aus der Rubrik Land in Sicht

Das reichs­te Fünf­tel der Welt­be­völ­ke­rung kon­su­miert 86 Pro­zent der welt­weit pro­du­zier­ten Güter, das ärms­te Fünf­tel hin­ge­gen ein Pro­zent. Neben der unglei­chen Ver­tei­lung der pro­du­zier­ten Güter sticht auch die Art und Wei­se der Pro­duk­ti­on bezie­hungs­wei­se des Trans­ports ins Auge: kon­su­miert wer­den zum Bei­spiel Klei­dung, die in der Her­stel­lung Unmen­gen an Was­ser ver­braucht, Obst, das um die hal­be Welt geschickt wur­de oder Fleisch aus Massentierhaltung. 

Selbst wenn der Trend Rich­tung Bio, Regio und Fair geht – von einer Mas­sen­be­we­gung hin zum bewuss­ten Kon­sum kann noch kei­ne Rede sein. Dies liegt wohl auch dar­an, dass die Her­kunft von Kon­sum­gü­tern häu­fig im Dun­keln bleibt und Bil­dung im All­ge­mei­nen nicht als die Aus­bil­dung der Kon­sum­kom­pe­tenz ver­stan­den wird. Doch wo fängt man am bes­ten an, die­se Kom­pe­tenz zu vermitteln?

Am bes­ten bei jun­gen Men­schen, sag­ten sich die Grün­der des Ver­eins Die Kopi­lo­ten e.V. – zumal Kin­der laut der UN-Kin­der­rechts­kon­ven­ti­on, Arti­kel 17, sogar offi­zi­ell das Recht haben, kind­ge­recht über Wirt­schaft und Poli­tik infor­miert zu wer­den. Das Pro­jekt des Kas­se­ler Ver­eins ver­bin­det Schu­le, Stadt und Uni­ver­si­tät. Einst ent­stan­den aus einem stu­den­ti­schen Pro­jekt, sorgt der Ver­ein heu­te pro­fes­sio­nell für die poli­ti­sche Bil­dung von Kin­dern und Jugendlichen.

Gro­ßer Beliebt­heit erfreut sich bei­spiels­wei­se der „kon­sum­kri­ti­sche Stadt­rund­gang“, bei dem die Zusam­men­hän­ge zwi­schen glo­ba­ler Wirt­schaft und all­täg­li­chem Kon­sum direkt vor Ort erklärt wer­den: in der Kas­se­ler Innen­stadt. So wird bei­spiels­wei­se an der Rat­haus­trep­pe die Fra­ge auf­ge­wor­fen „Woher kommt unse­re Ener­gie?“; oder in der Markt­hal­le „Wie viel ver­die­nen Kakao­bau­ern in Afri­ka?“ Als Ergän­zung zu den Stadt­rund­gän­gen wird ein Audio­gui­de ange­bo­ten, der über die Aus­wir­kun­gen des Kon­sums auf Mensch und Umwelt infor­miert. Übri­gens kön­nen nicht nur Kin­der mit­ma­chen – die Rund­gän­ge sind offen für jeder­mann und kos­ten­los. Das ehren­amt­li­che Pro­jekt finan­ziert sich über Spenden.

Um den Nach­wuchs nicht nur auf­zu­klä­ren, son­dern auch in die Poli­tik vor Ort ein­zu­bin­den, haben die Kopi­lo­ten die Initia­ti­ve Kas­sel­As­sel ins Leben geru­fen: Kin­der­re­por­ter beschäf­ti­gen sich mit der Kom­mu­nal­po­li­tik oder neh­men das Mikro­fon in die Hand und inter­view­en Kommunalpolitiker.

mehr zu den Kopi­lo­ten unter: Die Kopiloten

wbernhardt