2/2015 – Qualität

8,90€
Enthält 7% reduzierte MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 2-3 Werktage
Bei Lieferungen in Nicht-EU-Länder können zusätzliche Zölle, Steuern und Gebühren anfallen.

Agora42_01-2015-Ups&Downs_Cover

Zur Heftvorschau
Editorial

Jeder will sie: Qualität.
Schade nur, dass die allseits Umworbene nicht so leicht zu haben ist. Beziehungsweise man sie immer dann gerne an seiner Seite hätte, wenn sie fort ist – wenn die Mülltüte reißt, das Auto streikt oder der Aufzug feststeckt. Ist sie anwesend, bemerkt man sie kaum. Weil die Erwartungen erfüllt werden. Vollständig. Dann hat ein Werkzeug genau die Eigenschaften, die man voraussetzt. Dann funktioniert etwas so gut, dass man nicht darüber nachdenken muss. Qualität zeichnet sich dadurch aus, dass sie ganz schnell selbstverständlich wird.

Heute ist nichts mehr selbstverständlich. Weil die Ziele fehlen. Qualität benötigt aber genau dies: Ziele. Nur wer weiß, was er will, kann auch sagen, was er braucht. Ziele sind dabei nicht nur eine private Angelegenheit; sie müssen auch in gesellschaftlicher Hinsicht klar sein. Sind sie aber nicht. Na ja, und deshalb gibt es Qualität immer seltener. Genauer: Qualität ist Selbstzweck geworden. Autos zum Beispiel: Die werden immer stärker, schneller und komfortabler. Obwohl man mit ihnen ohnehin nur noch im Stau steht. Oder Parkplätze sucht. Oder einfach irgendwo hinfährt, wo man eigentlich gar nicht hin will, eben weil das Auto so schnell und komfortabel ist. Kein Mensch fragt mehr, ob er bestimmte Produkte eigentlich braucht. Und was ihre „Verbesserung“ noch bringt. Es ist umgekehrt: Man passt sich den Produkten an, kauft das, was gerade angesagt ist oder erlernt den Umgang mit komplizierten Dingen, die völlig sinnlos sind.
Wo sind sie denn, die Egoisten, von denen so viel geredet und geschrieben wird? Es scheint fast, als ob sich Produzenten und Konsumenten gleichermaßen darauf geeinigt hätten, Dienstleister einer Warenwelt zu sein, die sich nur noch um sich selbst dreht. Bald werden die Produkte sich die passenden Menschen aussuchen; Menschen, die so gut funktionieren, dass sie von den Produkten gar nicht mehr bemerkt werden.


[su_spacer size="5"]