Veranstaltungshinweis: Business-Ethics-Summit 2015 des DNWE

Die Jah­res­ta­gung des Deut­schen Netz­werks Wirt­schafts­ethik, der Busi­ness-Ethics-Sum­mit 2015, fin­det die­ses Jahr in Koope­ra­ti­on mit dem Sustain­ab­le Deve­lop­ment Solu­ti­on Net­work Ger­ma­ny statt. Die Tagung rückt die Bedeu­tung der Ende Sep­tem­ber von der Gene­ral­ver­samm­lung der Ver­ein­ten Natio­nen (VN) zu ver­ab­schie­den­den Sustain­ab­le Deve­lop­ment Goals (SDGs) in den Mit­tel­punkt und fragt:

Sustain­ab­le Deve­lop­ment Goals: Wie wei­ter?
Busi­ness-Ethics-Sum­mit 2015 des Deut­schen Netz­werks Wirt­schafts­ethik

150801_summit2015_1

Das inzwi­schen schon vor­lie­gen­de Doku­ment die­ses Gip­fel­tref­fens der Staats- und Regie­rungs­chefs ist in vie­ler­lei Hin­sicht neu­ar­tig und bahn­bre­chend. Unter der Über­schrift „Trans­for­ming our World: The 2030 Agen­da for Sustain­ab­le Deve­lop­ment“ zie­len die SDGs auf eine Ver­än­de­rung der Ent­wick­lungs­pfa­de in allen Län­dern, den rei­che­ren wie den ärme­ren. Das Doku­ment streicht in einer bis­lang im VN-Rah­men nicht gese­he­nen Wei­se die Bedeu­tung der Bei­trä­ge der Wirt­schaft im Rah­men einer Glo­ba­len Part­ner­schaft her­aus. Mit den SDGs betritt die Staa­ten­ge­mein­schaft Neu­land. Im Unter­schied zu den 2015 aus­lau­fen­den Mil­le­ni­um­ent­wick­lungs­zie­len, dem Kampf gegen Hun­ger, Armut, Krank­heit und dem Enga­ge­ment für den Schutz der Umwelt sol­len nun alle Dimen­sio­nen einer nach­hal­ti­gen Ent­wick­lung zusam­men­ge­führt wer­den; die zivil­ge­sell­schaft­li­chen Fra­ge­stel­lun­gen mit den ent­wick­lungs­po­li­ti­schen The­men sowie den öko­lo­gi­schen. Der Wirt­schaft wird eine wesent­li­che Ver­ant­wor­tung in der Umset­zung der ange­streb­ten Zie­le zuge­wie­sen. Gover­nan­ce und Kor­rup­ti­ons­prä­ven­ti­on sind in der Agen­da 2030 fest­ge­zurrt.

Auf dem Busi­ness-Ethics-Sum­mit 2015 wer­den wir dis­ku­tie­ren, wie­weit wir in die Umset­zungs­pha­se schon längst ein­ge­tre­ten sind? Vor wel­che kon­kre­ten Her­aus­for­de­run­gen wir uns jetzt stel­len müs­sen? Wo Zie­le und Ver­spre­chen all­zu ambi­tio­niert sind und auch: Wo der Weg in die Irre zu füh­ren droht.
Das Com­merz­bank-Audi­to­ri­um in Frank­furt am Main wird am 2. Okto­ber 2015 der Tagungs­ort für ein hoch­ran­gig besetz­tes Sym­po­si­um sein. In Key­notes und Panels dis­ku­tie­ren dann unter ande­ren:

  • 
Klaus M. Lei­sin­ger, Vor­sit­zen­der des DNWE-Kura­to­ri­ums und UN-Spe­cial Advi­sor for SDG and Glo­bal Com­pact
  • 
Klaus Töp­fer, ehe­ma­li­ger Exe­ku­tiv­di­rek­tor des Umwelt­pro­gramms der Ver­ein­ten Natio­nen und Co-Vor­sit­zen­der des SDSN Ger­ma­ny
  • 
Mar­kus Con­rad, Vor­stands­vor­sit­zen­der der Tchi­bo GmbH

Im Kon­text einer Speakers’ Cor­ner wird ein Kalei­do­skop fach­lich ein­schlä­gi­ger Stim­men füh­ren­der Ver­tre­ter der Wirt­schafts­ethik und Unter­neh­mens­pra­xis prä­sen­tiert. Mit den anschlie­ßen­den Round-Table Gesprä­chen bleibt Zeit zur Dis­kus­si­on mit allen Teil­neh­mern.

Das Gip­fel­do­ku­ment und alle Infor­ma­tio­nen zum Busi­ness-Ethics-Sum­mit fin­den Sie auf: dnwe-summit.de Anmel­dung bis 18. Sep­tem­ber 2015.

wbernhardt