Richard David Precht anlässlich seiner Herausgeberschaft der agora42

Richard David Precht anlässlich seiner Herausgeberschaft der agora42

 

Mit der Aus­ga­be 1/2011 wur­de der Best­sel­ler­au­tor und Phi­lo­so­ph Richard David Precht Mit­her­aus­ge­ber der ago­r­a42. Sei­nen Ent­schluss begrün­de­te er wie folgt:

 

Richard David Precht

Richard David Precht ist Mit­her­aus­ge­ber der ago­r­a42. Bekannt wur­de er 2007 durch sein Sach­buch Wer bin ich – und wenn ja, wie vie­le? Seit Sep­tem­ber 2012 mode­riert er die Phi­lo­so­phie­sen­dung Precht im ZDF.

Öko­no­mie und Phi­lo­so­phie – in der heu­ti­gen Zeit wir­ken die bei­den Begrif­fe ein­an­der so fremd wie die erd­zu­ge­wand­te und die erd­ab­ge­wand­te Sei­te des Mon­des. Öko­no­mie, so scheint es, ist die Wis­sen­schaft von etwas sehr Nütz­li­chem und Prak­ti­schem, der Deckung des mensch­li­chen Bedarfs. Phi­lo­so­phie dage­gen ist, wenn über­haupt, die Wis­sen­schaft von etwas Unnüt­zem und Theo­re­ti­schem, den Muße­stun­den des Lebens vor­be­hal­ten; ein Hob­by für Men­schen mit hin­rei­chend Geld und Zeit.

Es scheint so. Tat­säch­li­ch jedoch ist Öko­no­mie eine sehr phi­lo­so­phi­sche Wis­sen­schaft. Denn was ist der mensch­li­che Bedarf? Was gehört dazu und was nicht? Wer bestimmt die Zie­le des Wirt­schaf­tens? Lie­gen sie in Kur­ven und Tabel­len ver­bor­gen, las­sen sie sich kühl berech­nen? Oder sind sie nicht viel­mehr eine gesell­schaft­li­che Fest­set­zung auf der Grund­la­ge phi­lo­so­phi­scher Über­le­gun­gen?

Die bedeu­tends­ten Öko­no­men der Mensch­heits­ge­schich­te waren Phi­lo­so­phen, von Adam Smith über John Stuart Mill zu Karl Marx. Für sie war Öko­no­mie die prak­ti­sche Umset­zung eines phi­lo­so­phi­schen Ziels: die Chan­ce auf ein erfüll­tes Leben für mög­lichst vie­le Men­schen. Dass sich Öko­no­men kaum noch für Phi­lo­so­phie, Phi­lo­so­phen kaum mehr für Öko­no­mie inter­es­sie­ren, ist unter sol­chen Vor­aus­set­zun­gen ein gesell­schaft­li­ches Fias­ko. Soll man den Wert und den Erfolg des Wirt­schaf­tens allein am Wach­sen des Brut­to­in­lands­pro­dukts bemes­sen? Ist Wirt­schaft gut, wenn sie Wachs­tums­ra­ten pro­du­ziert, und schlecht, wenn sie sta­gniert? Und trägt mate­ri­el­les Wirt­schafts­wachs­tum zu allen Zei­ten und ohne Ein­schrän­kung dazu bei, dass mög­lichst vie­le Men­schen die Chan­ce auf ein erfüll­tes Leben bekom­men?

Sein Leben mit Gütern anzu­fül­len, so lehrt uns unser pri­vi­le­gier­tes Leben in den rei­chen Län­dern der west­li­chen Welt, ist noch nicht gleich­be­deu­tend mit Erfül­lung. Öko­no­mie ohne Phi­lo­so­phie ist leer. Phi­lo­so­phie dage­gen, die sich um die öko­no­mi­schen Gege­ben­hei­ten nicht schert, ist blind für das tat­säch­li­che Leben der Men­schen. Vie­le Fra­gen nach einem erfüll­ten Leben sind heu­te unbe­ant­wor­tet – wie auch die Theo­re­me der Wirt­schaft oft unhin­ter­fragt blei­ben. In einer Zeit des gesell­schaft­li­chen Umbruchs, die Güter wie Zeit, Aner­ken­nung, Lie­be und Ach­tung in den Mit­tel­punkt eines erfüll­ten Lebens stellt, stel­len sich zugleich Fra­gen nach einer neu­en wirt­schaft­li­chen und gesell­schaft­li­chen Ord­nung. Was die Moder­ne leis­ten soll­te, hat sie – zumin­dest in den wohl­ha­ben­den Län­dern der west­li­chen Welt – erfüllt. Was nun ansteht, ist eine neue Moder­ne.

In die­ser span­nen­den Zeit bie­tet die ago­r­a42 eine ganz her­vor­ra­gen­de Platt­form für Posi­tio­nen und Theo­ri­en, Aus­tau­sch und Streit­kul­tur, Hin­ter­grund­wis­sen und Visio­nen. Ich freue mich des­halb sehr, die ago­r­a42 von nun an als Mit­her­aus­ge­ber beglei­ten und unter­stüt­zen zu dür­fen.

 

Richard David Precht

 

_______________________

Wei­te­re Inter­views mit Richard David Precht fin­den Sie in den ago­r­a42-Aus­ga­ben Euro­pa und Ver­nunft.

PAЯADOX 16 – Widersprüche ins Zentrum rücken

Die Veranstaltungsreihe PAЯADOX 16 in Stuttgart startete ausverkauft

 

Die Wider­sprü­che unse­rer Zeit schei­nen aus­wegslos und frus­trie­rend. Wie soll die Wirt­schaft wach­sen und dabei nach­hal­tig blei­ben? Wie kann man Din­ge nicht aus­beu­ten und trotz­dem nut­zen? Wie kann man neue Mög­lich­kei­ten im Betriebs­ab­lauf berück­sich­ti­gen und sich trotz­dem auf ein Ver­fah­ren fest­le­gen? Und, wenn es um die Jüngs­ten geht: Wie kön­nen wir die Bil­dung zurück in ein Sys­tem brin­gen, dass auf Wis­sens­an­häu­fung aus­ge­rich­tet ist?

Auf die­se Fra­gen gibt es kei­ne abschlie­ßen­den Ant­wor­ten und den­no­ch müs­sen sie gelöst wer­den. Gen­au des­we­gen sind sie span­nend – sie regen das Den­ken an, das Dis­ku­tie­ren, die eige­ne Mei­nung, den frei­en Geist. In die­sen Fra­gen ent­steht Gesell­schaft. PAЯADOX 16 gibt den gro­ßen Wider­sprü­chen unse­rer Zeit den Raum, den sie brau­chen: Per­sön­li­ch, gast­li­ch, anre­gend, außer­ge­wöhn­li­ch und hoch­ka­rä­tig.

Die Auf­takt­ver­an­stal­tung in dem Mock-Up Show­room der Nim­bus Group war rasch aus­ver­kauft. 120 Gäs­te wur­den von sechs Vor­trä­gen in die Welt der Wider­sprü­che geführt, aus der sie herz­li­ch dis­ku­tie­rend wie­der hin­aus fin­den muss­ten. Denn neue Wege kön­nen nur gefun­den wer­den, wenn man in die Irre gelei­tet wird.

Jetzt sind alle Vor­trä­ge der ers­ten PAЯADOX online ein­seh­bar. Für alle die nicht dabei sein konn­ten: Es gibt auf jeden Fall ein zwei­tes Mal. Dann freu­en wir uns auf Sie!






www.paradox-conference.de

PAЯADOX ist ein For­mat von ago­r­a42 und intui­ty.