3/2021 DAS GUTE LEBEN – HER DAMIT!

9,80 

Ausgabe 3/2021

DAS GUTE LEBEN – HER DAMIT

DAS GUTE LEBEN… Was ist das? Was gehört dazu? Was steht ihm im Weg? Wie wird es allen zugänglich? Und vor allem: HER DAMIT!

Ausgabe 3/2021 von agora42 widmet sich dieser alten Frage, die aber in einer Zeit, in der sich unsere Lebensweise ändern muss, wichtiger ist denn je.

Diese Ausgabe ist versandkostenfrei erhältlich. (International zzgl. 2,50 Euro Versand)

Lieferzeit: 3 - 5 Tage

Beschreibung

TERRAIN: LIA POLOTZEK beschreibt die imperiale Lebensweise sowie die Machtungleichheiten, die mit ihr einhergehen. SIGHARD NECKEL erläutert, warum Nachhaltigkeit keine Frage der persönlichen Einstellung darstellt, entscheidend seien die Infrastrukturen, von denen unser aller Leben abhängt. Mit Seneca stellt ANDREAS LUCKNER fest: Nicht das Ende des Lebens, sondern die Angst vor ihm verkürzt es. NORA SCHAREIKA, ANNEMARIE BOTZKI und TINO PFAFF von Extinction Rebellion stellen klar, dass sich vor der Frage nach dem guten Leben, die nach dem Überleben stellt.

PORTRAIT: ENEIA DRAGOMIR porträtiert den Philosophen John Dewey, der Demokratie als Lebensweise begriffen wissen wollte.

INTERVIEW: Wir haben mit dem Soziologen HARTMUT ROSA über das gelingende oder resonante Leben gesprochen, dass sich nicht auf die Schnelle, sondern auf den Umwegen findet.

HORIZONT: ROBERT ZIEGELMANN meint, das Adenauersche „Keine Experimente!“ würde das Ende menschlichen Lebens bedeuten; wir sollten uns stattdessen den experimentellen Charakter unserer Lebensformen bewusst machen. CELINE KLOTZ skizziert die existenzialistische Ethik Simone de Beauvoirs, die zwischen Freiheit und Verantwortung keinen Widerspruch sieht. Für RICHARD KAUFMANN könnte die Zukunft besser geraten, als wir glauben – wenn wir endlich weniger tun. MARILENA BERENDS regt dazu an, mit dem Begriff der sozialen Plastik des Künstlers Joseph Beuys unsere Lebensverhältnisse als gestaltbar und veränderbar zu begreifen.