Der Verlust der Lust – Warum der Neoliberalismus den Sex zerstört

Der Verlust der Lust

Warum der Neoliberalismus den Sex zerstört

 

„Wichst du?“, fragt der äußerst erfolgreiche Börsenmakler Mark Hanna seinen neuen Protegé, den aus einfachen Verhältnissen stammende Jordan Belfort, der im Verlauf des Films als Wolf of Wall Street bekannt wird. Jordan Belfort druckst etwas herum und entgegnet dann: „So drei, vier Mal, vielleicht auch fünf Mal die Woche.“ – „Das reicht nicht“, entgegnet Mark Hanna. „Das machen bei uns nur Anfänger. Ich hole mir mindestens zweimal am Tag einen runter. Tust du es nicht, verlierst du die Balance, dein Motor blockiert und du kippst einfach um“.

Der junge Belfort gerät ins Zentrum des Kapitalismus: in eine Welt puren Adrenalins, schrillender Telefone und prasselnden Geldregens. Er hat Erfolg. Und Erfolg macht bekanntlich sexy. Auf seine euphorischen Börsentage lässt er ebenso exzessive Nächte folgen. Drogen, Sex, und Karriere treten einen gemeinsamen rasanten Höhenflug an. Die Sucht nach weiteren, stärkeren Kicks wächst: Noch mehr Profite, noch krassere Orgasmen, noch heftigere Drogenschüsse. Belfort lebt den kapitalistischen Traum des unbegrenzten Wachstums. Nur blöd, dass ein Normalsterblicher derartige Zustände kaum länger als fünf Jahre aushält. Spätestens mit 40 ist der Ofen aus. Sexeskapaden enden im gelangweilten Anstarren gesichtsloser Bunnys, Drogenexzesse in der Klinik und berufliche Verausgabungen im Burn-Out. Es hat sich ausgerauscht. Sex adé. Der Verlust der Lust – Warum der Neoliberalismus den Sex zerstört weiterlesen

Die Veränderung liegt in unserer Hand – Interview mit Sabine Nuss

Die Veränderung liegt in unserer Hand

Interview mit Sabine Nuss

„Wirtschaft anders denken“ ist der Claim der Monatszeitung OXI in der Sie regelmäßig eine Kolumne schreiben. Was kritisieren Sie an der Art und Weise wie Wirtschaft derzeit gedacht wird?

Sabine Nuss hat zu Eigentum im digitalen Kapitalismus promoviert, sie ist Kolumnistin beim Wirtschaftsmagazin OXI und Geschäftsführerin des Karl Dietz Verlags in Berlin. Ihre Webpage: nuss.in-berlin.de

Alles. Es irritiert mich beispielsweise immer wieder von Neuem, wenn ich Abends vor der Tagesschau sitze und Börsennachrichten gucke, wie da über die „Die Wirtschaft“ berichtet wird. Genauso wie über „Das Wetter“, was dann nach den Nachrichten kommt: Die Aktien steigen, die Kurse fallen, die Märkte reagieren, die Wirtschaft wächst, die Preise sinken oder steigen, etc. pp – was auch immer – achten Sie mal auf die Sprechweise – es wird geredet, als sei „die Wirtschaft“ selbst ein lebender anonymer und außerhalb von uns existierender Organismus, einer, aus dem heraus Krisen über uns hereinbrechen wie ein Gewitter. Die Veränderung liegt in unserer Hand – Interview mit Sabine Nuss weiterlesen

„Gott, Welt, Seele – und Kapitalismus“ von Birger P. Priddat

Gott, Welt, Seele – und Kapitalismus

von Birger P. Priddat

Mit der Aufklärung ist die Ökonomie von einer „beseelten“ zur seelenlosen geworden. Die in der alten, christlichen Welt vorherrschende Spiritualität, also die Vorstellung einer geistigen Verbindung zu einer höheren, göttlichen Ordnung, löste sich auf. Die Hoffnung, im Himmel entschädigt zu werden für ein mehr oder weniger armseliges Leben, wurde eingetauscht für die Option, im Leben selbst Erlösung zu erreichen: Unbegrenztes Wachstum und eine stetige Steigerung des Lebensstandards sollten das Paradies aus dem Himmel auf die Erde holen. Nun aber ist auch dieser Glaube verloren gegangen …
„Gott, Welt, Seele – und Kapitalismus“ von Birger P. Priddat weiterlesen

Gefährliche Liebschaften – Selbstverwirklichung als Social Fracking

Ralf Damitz
von Ralf M. Damitz

Als Max Weber 1917 in der Münchener Buchhandlung Steinicke seinen berühmten Vortrag „Wissenschaft als Beruf“ hielt, endete er mit einer nietzscheanisch anmutenden Empfehlung für die dort größtenteils anwesenden jungen Studenten: Jeder müsse den „Dämon“ finden, so die pathetischen Schlussworte, „der seines Lebens Fäden hält“. In dieser kurzen Formel steckt ein Programm zur Persönlichkeitsentwicklung und es scheint aktueller denn je. Vielleicht allerdings in anderer Hinsicht, als es der Zeitgeist heute vorsieht: Es geht um das prekäre Verhältnis von Erfolg und Scheitern im Kapitalismus der Gegenwart. Gefährliche Liebschaften – Selbstverwirklichung als Social Fracking weiterlesen